Buch Tragekinder - Ich weiß jetzt wie (Band 7)
Buch Tragekinder - Ich weiß jetzt wie (Band 7) Buch Tragekinder - Ich weiß jetzt wie (Band 7) Buch Tragekinder - Ich weiß jetzt wie (Band 7)

Buch Tragekinder - Ich weiß jetzt wie (Band 7)


14.899964

14,90 EUR

incl. 7 % MwSt
versandkostenfrei

Art.Nr.: 46114

Lieferzeit 1-2 Tage


  • Broschiert: 76 Seiten
  • Verlag: Edition Riedenburg (Oktober 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3902647047
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 6 Jahren
  • Größe: 19,2 x 16,6 x 1 cm

Beschreibung:

Dass man selbst für Zwillinge keinen teuren, umständlichen Kinderwagen braucht, zeigt Familie Winterstein: Hier wird tagein, tagaus getragen, und auch die Lieblingspuppe der großen Schwester Charlotte darf es sich im Tragetuch bequem machen. Welche Tipps und Tricks es ür das Tragen von Neugeborenen, Babys und Kleinkindern zu beachten gilt. verraten Regina Masaracchia IBCLC und Trageberaterin Alexandra Schneider (Forum "Stillen und Tragen") im neuen, farbenfrohen Kindersachbuch "Tragekinder". Eine empfehlenswerte Lektüre für alle Eltern und solche, die es werden wollen. Mit "Tragekinder" finden aber auch Hebammen, Still- und Trageberaterinnen das passende Buch für die Praxis, das Wartezimmer oder das Treffen mit der Stillgruppe. * Band 7 der Kindersachbuchreihe "Ich weiß jetzt wie!" - Für alle Kinder, die einfach noch mehr wissen wollen. 

Über die Autorin:

Regina Masaracchia, verheiratet, 3 Kinder. Examinierte Krankenschwester, Still- und Laktationsberaterin IBCLC. Studium der Germanistik, Grundschulpädagogik und Italienisch in Berlin. Freiberufliche Tätigkeit als Stillberaterin, Illustratorin und Autorin von Fachartikeln, Stillfachbüchern sowie Kinder- und Kurzgeschichten. Verfasserin der beiden erfolgreichen Bücher „Gestillte Bedürfnisse - Glück für Mutter und Kind“, ein Still-, Schlaf- und Trageratgeber, und „Gespaltene Gefühle. Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten: ein Elternratgeber". *** Alexandra Schneider wurde 1976 in Offenbach a. M. geboren. Nach dem Abitur Ausbildung zur Krankenschwester. Sie ist verheiratet und eine kinderwagenfreie Mutter von 3 Jungs. Zertifizierte Beraterin der ClauWi Trageschule. Für ClauWi als Referentin tätig in der Ausbildung der Trageberaterinnen. Betreiberin des Forums auf www.stillen-und-tragen.de.

Auszug aus dem ersten Kapitel. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.:

Hallo! Ich heiße Charlotte, bin acht Jahre alt und gehe in die dritte Klasse. Am liebsten gehe ich schwimmen und lese die Geschichten mit den Sternenblinkis. Außerdem fahre ich oft mit meinem Cousin Paul und meiner Freundin Luisa Skateboard. Mama heißt Isabel und ist Ärztin. Vor zweieinhalb Jahren hat sie Anton kennen gelernt. Er ist supernett und letztes Jahr ist er mit seinem Kater Tom zu uns gezogen. Vor ein paar Monaten hat Mama Zwillinge bekommen. Die Babys sind bei uns zu Hause geboren worden und nun habe ich zwei total süße Brüderchen, Max und Marvin. Die beiden werden ganz viel gestillt und im Tragetuch herumgetragen. Da fühlen sie sich am wohlsten und weinen fast nie. Das ist echt toll, denn Zwillinge zu haben ist nicht nur klasse, sondern auch ganz schön anstrengend. Sogar für eine große Schwester wie mich! Um zu sehen, wie das Tragen so ist, hat mir meine Cousine Anna ein Puppentragetuch genäht. Anna ist Hebamme und hilft Mama ganz viel mit den Zwillingen. Jetzt kann ich meine Puppe Betty endlich auch oft und lange herumtragen. Das ist schön und Betty mag es sehr. Manchmal werden Mama und ich auf der Straße zwar komisch angeschaut, aber das stört uns überhaupt nicht. Wir haben ja alle viel Spaß beim Tragen! Max und Marvin schlafen gerade und ich sitze mit Mama am Küchentisch. Wir spielen Memory und ich gewinne mal wieder! Hihi! „Mama, erzähl mir doch bitte mal, wer das Tragetuch erfunden hat!“ „Getragen wird schon, seit es den Menschen gibt. Menschen wohnen erst seit etwa 10 000 Jahren in sicheren Häusern. Vorher zogen sie umher, immer auf der Jagd und auf der Suche nach Nahrung“, erklärt Mama. „Die Babys der Urzeit-Menschen mussten natürlich getragen werden, denn damals gab es ja noch keine Straßen. Dafür aber jede Menge wilder Tiere!“ Ich bekomme eine Gänsehaut und kuschle mich an Betty. „Stellen wir uns vor, was es für ein Steinzeitbaby bedeutet hat, hingelegt zu werden“, erzählt Mama weiter. „Es wäre wahrscheinlich schnell von den Tieren geholt worden. Oder es wäre erfroren. Also hat es sofort laut gerufen, denn das Hinlegen bedeutete schließlich Lebensgefahr für das Baby!“ „Zum Glück haben wir ein Haus mit einer Heizung drin und mein Kuschelbär Maxi ist aus Stoff!“, rufe ich und bin erleichtert. „Da hast du recht, Charlotte“, antwortet Mama. „Allerdings haben neugeborene Babys davon noch keine Ahnung. Ihre Angst vor dem Alleinsein ist ihnen angeboren. Im Grunde bekommen wir heute immer noch Steinzeitbabys. Und die können nicht wissen, dass neben ihnen kein Säbelzahntiger liegt, sondern nur ein niedliches Stofftier.“


zurück

 unsere Produkte

Direkt einkaufen:

  versandkostenfrei
  Lieferzeit 1-2 Tage
  Retourenverkauf separat
  nur aktuellste Modelle
  kein alter Lagerbestand
  Umtausch / Rückgabe
  kompetente Beratung
 

Sicher einkaufen:

  Käuferschutz garantiert
  absolute Datensicherheit
  SSL Verschlüsselung
  kein facebook & Co
  sicher einkaufen

Sicher bezahlen

Geld-Zurück-Garantie
keine Bonitätsprüfung
Überweisung
 Lastschrift
 Kreditkarte